Die Zielobjektsuche, kurz ZOS, ist eine Beschäftigung, die vielen Hunden großen Spaß macht und sie gut auslastet.

Spürhund sein für die Beziehung

Nicht jeder Hund, der in der ZOS trainiert wird, hat das Zeug zu einem erfolgreichen Drogen- oder Sprengstoff-Spürhund. Aber das Training fördert den Zusammenhalt des Hund-Mensch-Teams, trainiert den Gehorsam des Hundes und das Gespür für das richtige Timing beim Menschen. Wenn der Hund nach einer langen und sorgfältigen Suche endlich das Objekt findet, das der Mensch für ihn versteckt hat, ist die Freude bei beiden groß.

Was kann ein Zielobjekt sein?

Für die ZOS eignen sich sämtliche Gegenstände, so beispielsweise auch leere Einweg-Feuerzeuge. Sie sollten robust sein, damit der Hund möglichst lang auf diesen einen Gegenstand hin trainiert und so entsprechend vielen Belastungen ausgesetzt werden kann. So ist es eine Herausforderung, den Hund auf eine Büroklammer oder ein Cent-Stück hin zu trainieren. Jedoch können diese kleinen Gegenstände verloren gehen. In diesem Fall muss der Hund auf einen anderen Gegenstand neu antrainiert werden.

Klickern zur rechten Zeit

Um dem Hund zu signalisieren, wann er genau das Richtige macht, eignet sich ein Klicker. Es geht nicht darum, ein komplettes Klicker-Training zu absolvieren. Der Hund soll nur ein akustisches Signal erhalten um zu wissen, dass er genau in diesem Augenblick das macht, was von ihm verlangt wird. Ob dazu ein Klicker betätigt oder vom Menschen ein entsprechendes, immer gleiches Geräusch mit dem Mund gemacht wird, ist Ermessenssache.

Los geht’s!

Zunächst nimmt der Hundehalter das gewählte ‘Objekt’ in eine Hand und Futter in die andere. Er hockt sich vor sein Tier und gibt das Kommando für den Start. Dieses Kommando besteht aus dem Namen für das Objekt (zum Beispiel “Feuer”) und dem Startkommando (beispielsweise “Go” oder “Start”). Sobald der Hund das Objekt mit der Nase berührt, “klickert” der Hundehalter und belohnt ihn mit lobenden Worten (“feines Feuer”, “Feuer gut gemacht”) und Futter.

Wenn diese Übung sitzt, geht es mit dem Training weiter.